Novartis verkauft Beteiligung an Consumer-Healthcare-Joint-Venture für USD 13 Milliarden an GSK, um sich auf strategische Prioritäten zu konzentrieren

Mar 27, 2018
  • Preis stellt für Novartis einen attraktiven Wert dar
  • Verkaufserlös wird in Übereinstimmung mit den Prioritäten für die Kapitalallokation verwendet, einschliesslich für Bolt-on-Akquisitionen
  • Verkauf des JV in einem nicht strategischen Segment ist im besten langfristigen Interesse der Aktionäre von Novartis
  • Abschluss unter Vorbehalt der erforderlichen Genehmigungen wird im 2. Quartal 2018 erwartet

Basel, 27. März 2018 - Novartis hat heute bekanntgegeben, eine Vereinbarung mit GlaxoSmithKline plc (GSK) getroffen zu haben. Diese umfasst den Verkauf der 36,5-prozentigen Beteiligung von Novartis an ihrem Consumer-Healthcare-Joint-Venture (JV) für USD 13,0 Milliarden an GSK. Der Verkauf gestattet es Novartis, sich weiter auf die Entwicklung und das Wachstum ihrer Kerngeschäfte zu konzentrieren.

Vas Narasimhan, CEO von Novartis, sagte: "Das Consumer-Healthcare-Joint-Venture mit GSK entwickelt sich gut. Nun ist jedoch der richtige Zeitpunkt für Novartis, ein Non-Core-Asset zu einem attraktiven Preis zu veräussern. Dies wird unsere Fähigkeit stärken, Kapital für das Wachstum unserer Kerngeschäfte bereitzustellen, die Renditen für unsere Aktionäre zu steigern und wertschöpfende Bolt-on-Akquisitionen zu realisieren, während wir mit dem Aufbau des führenden digital- und datengetriebenen Pharmaunternehmens fortschreiten."

Das Joint Venture wurde im Jahr 2015 im Zuge der Portfolio Transformation von Novartis gegründet. Diese umfasste eine aus drei sich gegenseitig bedingenden Teilen bestehende Transaktion mit GSK, einschliesslich die Zusammenführung des Novartis OTC-Geschäfts ("Over-the-Counter"/Selbsmedikation) mit dem Geschäftsbereich GSK Consumer Healthcare in das bestehende Joint-Venture.

Die Bilanzierung der Consumer-Healthcare-JV-Investition erfolgt im Rahmen der Finanzberichterstattung von Novartis unter Verwendung der Equity-Methode, wobei der Anteil des Unternehmens am Reingewinn als Ertrag aus assoziierten Gesellschaften ausgewiesen wird.

Konditionen des Verkaufs
GSK hat die Zahlung einer Barleistung in Höhe von USD 13,0 Milliarden für die Beteiligung von Novartis am Consumer-Healthcare-Joint-Venture zugesagt.

Die von den beiden Parteien vereinbarte Bewertung spiegelt die bedeutende Wertschöpfung wider, die durch das Joint-Venture unter Führung des gemeinsamen JV-Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung realisiert wurde.

Vier der elf Mitglieder des Verwaltungsrats des Joint-Ventures wurden von Novartis ernannt. Sie werden nach Abschluss der Transaktion zurücktreten.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre von GSK. Der Eingang der Barleistung wird nach Erfüllung aller Bedingungen für den Transaktionsabschluss erwartet.

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, wie sie in den zukunftsbezogenen Aussagen enthalten oder impliziert sind. Einige der mit diesen Aussagen verbundenen Risiken sind in der englischsprachigen Version dieser Mitteilung und dem jüngsten Dokument 'Form 20-F' der Novartis AG, das bei der 'US Securities and Exchange Commission' hinterlegt wurde, zusammengefasst. Dem Leser wird empfohlen, diese Zusammenfassungen sorgfältig zu lesen.

Über Novartis
Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften einzugehen. Novartis, mit Hauptsitz in Basel (Schweiz), verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen: mit innovativen Arzneimitteln, kostengünstigen generischen Medikamenten sowie Biopharmazeutika und Produkten für die Augenheilkunde. Novartis hat weltweit führende Positionen in diesen Bereichen inne. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz von USD 49,1 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund USD 9,0 Milliarden aus. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 122 000 Mitarbeitende (Vollzeitstellenäquivalente). Die Produkte von Novartis werden in rund 155 Ländern weltweit verkauft. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

Novartis ist auf Twitter. Melden Sie sich an und verfolgen Sie @Novartis unter http://twitter.com/novartis.
Multimedia-Inhalte von Novartis stehen auf www.novartis.com/news/media-library zur Verfügung.
Bei Fragen zu dieser Seite oder für den Erhalt der erforderlichen Registrierungsdaten kontaktieren Sie bitte [email protected].

# # #

Novartis Media Relations
Zentrale Anlaufstelle für Medien: +41 61 324 2200
E-Mail: [email protected]

Paul Barrett
Novartis Global External Communications
+41 61 324 5224 (direkt)
+41 79 797 8137 (mobil)
[email protected]
Antonio Ligi
Novartis Global External Communications
+41 61 324 1374 (Büro)
+41 79 723 3681 (mobil)
[email protected]

Eric Althoff
Novartis Global External Communications
+41 61 324 7999 (Büro)
+41 79 593 4202 (mobil)
[email protected]

Markus Jaggi
Communications Switzerland
+41 61 324 9577 (direkt)
+41 79 673 7433 (mobil)
[email protected]
Satoshi Sugimoto
Communications Switzerland
+41 61 324 6129 (Büro)
+41 79 619 2035 (mobil)
[email protected]

Novartis Investor Relations
Zentrale Anlaufstelle für Anleger: +41 61 324 7944
E-Mail: [email protected]

Zentrale Nordamerika
Samir Shah +41 61 324 7944 Richard Pulik +1 212 830 2448
Pierre-Michel Bringer +41 61 324 1065 Cory Twining +1 212 830 2417
Thomas Hungerbühler +41 61 324 8425
Isabella Zinck +41 61 324 7188